Secrets-Of-Memoria Wikia
Advertisement


Zirkel der Hexerei[]

Hexerzirkelbanner.jpg

Nutzen des Zirkels[]

  • Anlaufstelle für Interessierte des Glaubens der 3 Unheiligen (Morbus, Necros & Xananduur)
  • Ausbildungsort für Hexer (hauptsächlich weiblich)
  • zentraler Ort des Wissens zur Hexerei in Rosenruh

Örtlichkeit[]

Geschichte[]

  • wurde im Jahr 57 n.T. von Melyana Noc'Thoradur, mit Absprache zur Morgenröte, in Rosenruh gegründet

Hierarchie im Zirkel[]

Die Drei[]

Die Drei werden als die ersten und mächtigsten Hexen anerkannt. Sie meistern alle Schulen der Hexerei in Perfektion. Die Drei werden ebenso, neben den 3 Unheiligen als wahrhaftige Hexen bezeichnet. Um den Rang einer der Drei einzunehmen, muss man selbst eine der Drei vernichten, was bis jetzt noch niemand geschafft hat. Im Hexenmund spricht man auch im gleichen Zusammenhang von den drei Megären.

Der Omega[]

Der Omega ist ein männlicher Hexer, mit Fähigkeiten, welcher das Gegenstück der Obersten ist. Nur ein Omega der Stufe 4 ist dieses Ranges würdig und bis jetzt ein reines Produkt von Prophezeiungen und Maßnahmen der Vorsicht innerhalb des Zirkels. Grundlegend glauben die weiblichen Hexen aber, dass das Testosteron in männlichen Hexern, die Fähigkeiten der Hexerei einschränkt und weniger effektiv macht. Dies ist doch nur ein bis jetzt nicht bestätigtes Gerücht, durch das Fehlen eines Omegas.

Die Oberste[]

Die Oberste leitet den Zirkel und gilt als zu respektierende Person. Sie ist ebenso die Leitung des Rats der Hexerei. Meist ist sie das Aushängeschild des Zirkels für öffentliche Belange und wird als Vorbildfunktion angesehen. Sollte eine Oberste nicht mehr zur Ausübung der Position fähig sein, wird eine neue Oberste, durch ein Hexenturnier, bestimmt. Die Siegerin aus jenem Turnier übernimmt dann die Aufgabe der Obersten.

Der Rat der Hexerei[]

Der Rat der Hexerei ist die führende Position des Zirkels und wird durch die Oberste besetzt, wobei jene ebenso ein Teil davon ist. Er wird besetzt mit auserwählten Hexerinnen und Hexern, die sich der Untersuchung von Problemen und Verbrechen der Hexerei beschäftigen. Sie begrüßen auch potenzielle Junghexer zum Zirkel. Die Mitglieder des Zirkels sind nur untereinander bekannt und treten öffentlich maskiert und mit verstellter Stimme auf.

Botschafter[]

Botschafter sind das A und O des Zirkels. Sie befassen sich mit der Lehre und der Praxis von Neumitgliedern. Die Auswahl von Botschaftern der Hexerei erfolgt unter strengen Aufsichten und Maßnahmen. Nur die loyalsten Mitglieder des Zirkels bekommen die Möglichkeit zu dieser Position. Meist ist ein Botschafter speziell für eine Schule zuständig.


Die vorliegende Tabelle dient als Übersicht für die Mitglieder, um spezielle Botschafter bez. Aus- & Weiterbildung zu kontaktieren.

Rituale Runenmagie Flüche & Krankheiten magische Alchemie Nekromantie Beschwörungen
Melyana Noc'Thoradur X X
...
...
...

Hexerinnen und Hexer[]

ausgebildete Hexerinnen und Hexer, die fortgeschritten in zumindest einer Schule sind.

Anwärter[]

Neulinge der Hexerei, die erst Grundlagen erlernen müssen.


  • Diana Schwarzfeder

Restriktion der Ausbildung[]

Kompendium des Wissens: Jener wird dann unterteilt in Dinge, die dem Volk vorteilhaft dienen und jene, die gefährlich sein könnten. Die gefährlichen Dinge, werden in einem separaten Bereich aufbewahrt. Man muss nicht gleich alle Kräfte, die wohl auch sehr gefährlich werden könnten, allen preis geben. Zuerst ist es wichtig, wie fähig jene im korrekten Umgang sind. Erst dann sollte man, und das nach klarer Prüfung, Personen ermöglichen, tiefer in die Materie einzugehen.

Historisches Hintergrundwissen[]

Ursprung der Hexerei[]

Die Hexerei ist eine bei vielen Völkern Memorias verbotene Macht. Morbus trat an die Megären heran welche seine Worte in einem schwarzen Folianten niederschrieben und dann den sterblichen Völkern überließen. Aus diesem Buch lernten somit die ersten von den unheiligen Ritualen, Flüchen und sogar der Nekromantie - welche darin Erwähnung fand. Die Mächte der Schattenwelt und der damit verbundenen Beschwörung wurden erst später von den Sudaren Völkern entdeckt. Der schwarze Foliant ist inzwischen im Besitz von Familie Dämmerwind. Eine Kopie des Folianten befindet sich weg gesperrt in der großen Bibliothek von Drasos.

Schattenreich[]

Schattenreich.jpg

Das Schattenreich ist eine Welt, welche in ewiger Finsternis liegt. An diesem Ort leben viele Kreaturen, welche denen in Memoria ähneln, teilweise kann man sogar von Kopien sprechen. Das Schattenreich unterliegt ebenfalls einer Ordnung wie Memoria und hat ihre eigenen Regeln und Gesetze. So ist es den Wesen des Schattenreichs nur durch einen Handel möglich andere Welten zu betreten. Personen, die es gewagt haben diese Welt zu betreten kehrten nie wieder zurück. Xananduur fungiert hier als Torwächter zwischen den Welten, bei einem Handel mit Xananduur spricht man dann von einer Beschwörung. Ob er auch der Gott dieser Welt ist, ist durch den Mangel an Informationen über das Schattenreich nicht bekannt.

Schwarzer Foliant[]

Schwarzerfoliant.jpg

Der schwarze Foliant ist ein Buch in welchem sich das Wissen über die Bereiche der Hexerei, die drei Unheiligen und die Megären befindet, welche das Buch verfasst haben. Die Seiten des Buches sind schwarz und mit weißer Tinte beschrieben. Einige Seiten wurden von Morbus selbst verfasst und in das Buch eingebunden, sie sind die einzigen braunen Seiten des Buches und sind in der Runensprache geschrieben. Sehr viele der Praktiken der Hexerei, die in diesem Buch behandelt werden, gelten inzwischen als primitiv und veraltet. Das Buch befindet sich derzeit auf der Dämmerinsel und ist im Besitz der Familie Dämmerwind.

Megären[]

Die drei Megären waren die ersten Hexen auf Memoria und ursprünglich die Herrscher der Dämmerinsel. Sie sind mächtige unsterbliche Wesen, welche der Sage nach nie gänzlich zerstört werden können. Den Megären werden viele Schauergeschichten nachgesagt wie der Tatsache das sie Kinder entführen sollen. Unartigen Kindern auf Altos erzählt man daher das, wenn sie nicht artig sind die Megären sie holen kommen. Sie finden Erwähnung in vielen Legenden und Sagen und es ist unklar wo sie sich heutzutage aufhalten. Die Megären waren in der Lage ihre Erscheinung zu verändern, werden aber stetig als schreckliche entstellte Zerrbilder von bleichen Frauen beschrieben.

Seelentransfer[]

Sehr mächtige Hexerinnen und Hexer können ihre Seele auch in einen anderen Körper transferieren. Der Geist von Darvan Dämmerwind spuckt noch immer im Hexerwald. Heißt wiederum, dass die Macht der Hexen nach dem Ableben nicht verloren geht

Die Säulen der 3 Unheiligen[]

Säulen Hexerei.png

Morbus[]

Morbus ist einer der drei Unheiligen. Für die Hexer ist er der Kern der Hexerei und wird mit Ritualen, Runen, der magischen Alchemie aber auch Flüchen und Krankheiten in Verbindung gebracht. Der Sage nach ist er aus dem Zorn des Verbannten Gottes heraus entstanden. Seine Heimat sind die Sümpfe des Grauens, ein Teil des Tera'Dar welchen er durch seine Anwesenheit in ein unbelebtes Gebiet verwandelt hat. Bei Morbus handelt es sich um eine groteske Gestalt, zusammengeschmolzen aus Manne, Thar und einigen Insekten mit dem Unterkörper eines zugerichteten Tha'Mantis.

Necros[]

Necros ist einer der drei Unheiligen und der Herr der Nekromantie. Im Hexertum ist er der Herr des Todes und der Gegenspieler von Arctica. Irgendwo im Süden von Altos existiert er und raubt den sterblichen ihre Seelen, um sie seiner endlosen Armee aus Untoten hinzuzufügen. Das Volk der Mortun geht sogar so weit das es Necros als ihren einzig wahren Gott verehrt. Von den Unheiligen ist er der einzige, welcher von vielen Hexenmeistern fast schon fantastisch angebetet wird. Unter ihnen hat sich sogar eine Kirche mit dem Namen - Kult des Necros gebildet. Er ist ein Lich mit dunkler Robe welche überwiegend mit türkisen Stickereien bestückt ist. Die Kapuze ist weit in sein Gesicht gezogen, dahinter ist nur endlose Schwäre zu erkennen welche die Seelen jener die ihn ansehen, verschlingen zu droht.

Xananduur[]

Xananduur ist einer der drei Unheiligen und der Hüter des Schattenreichs. Bei den Hexenmeistern ist er auch als der Händler oder der Beschwörer bekannt. Jeder Hexer ist in der Lage mit Xananduur einen Handel einzugehen, hierbei wird etwas aus dem Besitz des Hexers geopfert, um einen Riss in das Schattenreich zu öffnen, um eine Kreatur oder einen Zauber zu beschwören.

Bei einem Handel gilt immer - je größer das Opfer desto größer die Kreatur oder desto mächtiger der Zauber. Sollte ein Hexenmeister versuchen bei einem Handel zu betrügen, so nimmt Xananduur die Person und verbannt sie in das Schattenreich. Handel, die nachts oder zu speziellen Mondphasen abgeschlossen werden, sind in der Regel wesentlich stärker als die am Tag. So kann es vorkommen das Hexern bei Neumond besondere Handel angeboten werden. Viele Beschwörer gehen davon aus das Xananduur in der Nacht über sie wacht, da ihm nachgesagt wird das er da am stärksten ist.

Xananduur ist ein breites Wesen, welches in dunkle Lumpen und Fetzen gekleidet ist. Er hat lange, schwarze, knochige Finger und einen knorrigen dunklen Stab bei sich. Sein Kopf ist von einer weiten Kapuze bedeckt und in der Mitte seines Gesichts befindet sich ein großes orange-rotes Auge welchem nachgesagt wird das es niemals blinzelt.

Schwächen der Hexerei[]

Sterblichkeit[]

Tenor.gif

Trotz der Fähigkeiten sind Nutzer der Hexerei (meist) noch immer sterblich und haben selbige Schwächen, wie Normalsterbliche. Daher nutzt man in der Hexerei eine Vielzahl von Kräften, um sich vor jenen zu schützen.

Emotionen[]

Die Kräfte der Hexerei sind das Subjekt des Einflusses des emotionalen Status. Starke Emotionen wie beispielsweise Freude oder Wut verstärken die Kräfte. Angst und Trauer schwächen die Fähigkeiten aber.

Spirituelle Körper & Geister[]

Manche Zauber eine geringere Effektivität gegenüber Geistern, das sie bereits verstorben oder immun gegenüber Verletzungen sind.

Geistliche[]

Der Gegenpart der Hexerei ist die Kirche bzw. der heilige Orden, welcher in Sodeum und Faeyra existiert.

Hexerei hat seinen Preis[]

Es kommt vor das ein Hexer, der schon länger lebt, seinen Körper mehr und mehr durch Rituale kaputt macht. Viele verlieren Emotionen, Sinne oder werden dadurch immer Machthungriger und zerstören sich nach und nach selbst. Es gab auch schon den Fall eines Nekromanten mit Schläuchen im Rücken, der keinen Unterkiefer hatte. Einige Hexer existieren auch, die langsam ihre Sinne verlieren und deswegen zu Alkohol greifen, um überhaupt irgendwas zu spüren, welche die kaum noch Emotionen wahrnehmen oder sonst kaum noch was spüren. Manche altern auch einfach plötzlich.

Lehrbereiche[]

Aus Erfahrung kann man sagen, dass man jedes Werkzeug, welches eigentlich für Gutes gedacht ist, auch für Böses nutzen kann. Es liegt in der Hexerei am Ende eben immer am Anwendenden selbst. Eine Meisterung ist langwierig und man braucht sehr viel Geduld und Willenskraft. Obwohl eine ausbalancierte Meisterung in allen Gebieten kaum möglich ist, da der Glaube an die 3 kaum gleich ausgeprägt sein kann.

Nach einem Jahr des Studiums werden alle Anwärter individuell getestet und laut deren hexerischen Fähigkeiten je Schule auf einer Stufe von 1-4 eingeteilt. In der Geschichte gab es keinen Hexer, der je über der Stufe 3 eingeteilt wurde, doch es gibt eine Prophezeiung, dass ein Stufe 4 Hexer einst auftauchen wird und die Macht des Zirkels an sich reißen wird, sowie die Obersten zu Fall bringt.

6 Schulen der Hexerei[]

Beispielhafter Lehrplan[]

Dieser Lehrplan ist ein Muster und aufgeteilt nach Intensivität, jener kann aber individuell, nach Absprache, adaptiert werden.

Grundlagen[]

  • Geschichte des Hexertums
  • Glaubensgrundsätze & Vertiefung
  • Theoretische Grundlagen der Schulen
  • Gefahren für Hexer

Fortgeschritten[]

  • Rituale (Gefahr des Verlusts von Sinnen, Emotionen, etc.)

Meisterung[]

Advertisement